Rebecca Agnes – VBM 2O.1O Contemporary arts & design

Pressetext: Die Arbeiten von Rebecca Agnes sind physisch und konkret und gleichzeitig illusorisch. Ob es sich dabei um die durch Science Fiction Literatur inspirierte Darstellung abstrakter Welten handelt oder um auf Leinwand gestickte Landkarten, indem sie den Blick auf die Untrennbarkeit der wissenschaftlichen Entdeckungen von den bereits mit den Erzählungen verbundenen vielfältigen Vorstellungen der Menschen richten, reflektieren alle diese Arbeiten die Unmöglichkeit ein Phantombild des Universums aufzuspüren. (V. Marinone)

Lübbener Straße 23, 10997 Berlin. Eröffnung: Samstag 12. Mai 2012, 19 Uhr. 12. Mai – 8. Juni 2012
. Öffnungszeiten Di-Sa von 14.00 – 18.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Abmahnung – Urheberrechtsverletzung im Internet

Eigentlich ist es unverständlich was sich gerade hinsichtlich „so genannter“ Urheberrechtsverletzungen tut. In kürzester Zeit hat unser Rechtssystem eine neue Industriesparte erschaffen: Die Abmahnindustrie! Die Blogger trifft es hart zur Zeit, mit dem Überlebenskampf beschäftigt tritt das Unverständliche in ihr fragiles Leben. (lesen: Abmahnung Urheberrecht) Scharen übereifriger Anwälte machen Kasse und unser „Rechtssystem“ macht mit. Danke Deutschland für diesen schönen Morgen, wer braucht schon Feinde wenn man so viele Freunde hat.

Jeff Koons MoMA – Texte in der Kunst

MoMA New York, Kunstforum: Jeff Koons, Titel der Ausstellung: The NonArtist Koons. Zeitraum der Ausstellung – Vernissage / Ausstellungsbeginn und Ausstellungsende: 23.04.12 – 08.05.12. Ausstellungsrezensionen, MoMA New York: Informationen über Künstler und Werke: Jeff Koons. Forumsbeiträge zur aktuellen Ausstellung: MoMA New York. Texte in der Kunst (Kunstmagazin) Kunstprojekte im öffentlichen Raum u.A. Ralph Ueltzhoeffer, Textportraits – Texte zur Kunst von Simone Veit: Jeff Koons, MoMA New York:
Diskussionsforum Kunst: Jeff Koons

Art Basel – Ein besonderer Rückblick

Die Art Basel im Jahre 2011 gibt sich wie immer sehr bescheiden und zurückhaltend. Eine Kunstmesse der Superlative, die mit ihren begrenzten 300 Galerieständen die elitäre Grundeinstellung verknappender Kunst eifrig zelebriert. Ein eigens zusammengestelltes sechsköpfiges Komitee, das jedes Jahr aus 1000 Galeriebewerbungen die 300 glücklichen Teilnehmer auswählt, zeigt, mit welcher Sorgfalt man auf der Art Basel vorgeht. Mehr von diesem Beitrag lesen

Guggenheim Berlin Ausstellung: Found in Translation

Mit dem Ausstellungstitel: Found in Translation zeigt die Deutsche Guggenheim, Berlin „Möglichkeiten für die Gegenwart“…

Ausstellungstitel: Found in Translation
Die Ausstellung im Guggenheim Museum Berlin endet am: 9.4.2012
Deutsche Guggenheim Berlin

Pressetext Deutsche Guggenheim Berlin: In unserer globalisierten Welt, in der politische, ökonomische und soziale Fragen über nationale Grenzen hinweg miteinander verflochten sind, ist Übersetzung zu einem elementaren Werkzeug geworden – sowohl in linguistischer Hinsicht wie, im übertragenen Sinne, für unser Verständnis der Wirklichkeit. Mehr von diesem Beitrag lesen

München: Museen, Ausstellungen, Kunstprojekte

Münchner Sehenswürdigkeiten in Kultur und Kunst

Museumsverzeichnis / Museen in München: Sammlung Goetz, whiteBOX, München, Hypo-Kunsthalle, Pinakothek der Moderne, Lenbachhaus, Neue Pinakothek, Alte Pinakothek, Villa Stuck, Münchner Stadtmuseum, Haus der Kunst, lothringer13, Glyptothek München, Staatliche Graphische Sammlung, München, Neue Sammlung – Designmuseum München, Architekturmuseum München, Schack-Galerie, Staatliche Antikensammlungen München, Deutsches Museum, Museum Brandhorst, München, Rathausgalerie München, Staatliches Museum für Völkerkunde München, Filmmuseum München, Bayerisches Nationalmuseum, München, Jüdisches Museum München, Palais Pinakothek, München.

Pinakothek der Moderne: Kunstareal München, Barerstr. 29, 80799 München

Ausstellungen Aktuell: 13.01.12 – 18.03.12, Unplugged. Mirko Borsche. Design Works!, 27.11.11 – 26.02.12, Sabine Hornig: Durchs Fenster, 18.11.11 – 27.11.11, Edition 46 – Barbara Kruger, 07.10.11 – 08.01.12, Ellsworth Kelly. Plant Drawings, 28.07.11 – 25.09.11, DER RAUM DER LINIE., 15.07.11 – 15.09.11, Donald Judd. A good chair is a good chair, 08.07.11 – 23.10.11, John Chamberlain: CURVATUREROMANCE, 02.06.11 – 17.07.11, FEININGER AUS HARVARD. Zeichnungen, Aquarelle und Fotografien, 20.05.11 – 28.08.11, Dirk Bell, 20.05.11, Otto Dix – Sammlung George Economou, 08.04.11 – 19.06.11, Walter Benjamin. Eine Reflexion in Bildern, 26.03.11 – 26.06.11, Die neue Wirklichkeit. Fotografie der Moderne aus der Stiftung Ann und Jürgen Wilde, 19.03.11 – 15.05.11, RADIKAL. PETER SKUBIC. SCHMUCK, 16.03.11 – 15.05.11, Emil Nolde. Aquarelle, 30.01.11 – 18.12.11, Olaf Nicolai: Escalier Du Chant, 16.12.10 – 06.03.11, Malerei auf Papier – Josef Albers in America, 09.12.10 – 06.03.11, MATERIAL ZEIT Wandel Hoefer Lorch & Hirsch, 03.12.10 – 27.02.11, Hubertus Hamm: Black in Dark – Fotografien, 02.12.10 – 20.02.11, Subjektiv – Dokumentarfilm im 21. Jahrhundert, 19.11.10 – 13.02.11, Edition 46: Hans-Peter Feldmann, 17.10.10 – 01.10.11, ADYTON. Victor Hausladen, 01.10.10 – 09.01.11, David Claerbout: Long Goodbye, 23.09.10 – 05.12.10, Al Taylor – Das druckgraphische Werk, 15.07.10 – 31.10.10, Geschichte der Rekonstruktion – Konstruktion der Geschichte, 10.06.10 – 05.09.10, Arnulf Rainer – Der Übermaler, 06.05.10 – 29.08.10, Norbert Tadeusz – Arbeiten auf Papier, 29.04.10 – 08.2010, Neo Rauch – Begleiter, 26.03.10 – 27.06.10, Pipilotti Rist: Extremitäten (weich, weich), 06.03.10 – 30.05.10, Giampaolo Babetto – L’Italianità dei Gioelli, 09.02.10 – 25.04.10, Peter Loewy: ZEICHNUNGEN, 10.12.09 – 07.03.09, Süsser Vogel Jugend, 13.11.09 – 14.02.10, Paulina Olowska: SHADOW WITH A SNEAK, 05.11.09 – 01.2010, Daniel Hopfer d. Ä., 06.10.09 – 31.10.09…

Kunstprojekte, Internetkunst: „Textportrait“ von Ralph Ueltzhoeffer (Fotografie)

Mit dem Ausstellungstitel „Web 2.0“ hat der Mannheimer Konzeptkünstler Ralph Ueltzhoeffer Internetspezifische Abläufe sowie Erscheinungsformen des World-Wide-Web als Raum-Installation visualisiert. Die Besucher der Ausstellung verweilen sich ungewöhnlich lange an den lesbaren Fotoprints die unmittelbar an den Wänden aufgetragen wurden. Der öffentliche Charakter der Arbeiten von Ralph Ueltzhoeffer erschließt sich in der Tatsache, das Internet nicht nur als Präsentations- und Verkaufsplattform zu sehen, sondern selbst zu Kunst werden zu lassen. Die so genannten „Textportraits“ sind Bausteine des Internet die auf eine ganz einfache, aber logische Weise zueinander gefunden haben und in dieser Form den visuellen Aspekt eines schnelllebigen Mediums erfüllen. Eine neuartige und dennoch nicht ungewöhnliche Art des Porträtierens, die mehr ihrer eigenen Logik folgt, als betulicher Gelassenheit. Porträtkunst aus Bits und Bytes, Nullen und Einsen.

Ralph Ueltzhoeffer
MoMA Projects: Ralph Ueltzhoeffer 9-11, Ground Zero, New York

Schon beim Betreten des Ausstellungsraumes wird man unmittelbar dazu gezwungen, seine Sehschwäche schnell zu korrigieren. Ein hektisches Kramen und Suchen nach Brillen in Taschen und Mänteln wird angesichts der Fülle an Texten unerlässlich. Die Porträts die sich in Schrift äußern sprechen die Sprache des World-Wide-Web. Ein scheinbar geordnetes Chaos wie man es vom Internet her über Jahre hinweg erlernt hat. Lenin verdrängt Mahatma Gandhi, Bob Dylan und Angela Merkel in unerträglicher Nähe, Coco Chanel und Ernest Hemingway scheinen sich also irgendwie zu ergänzen und Michail Gorbatschow teilt den Platz mit Max Schmeling. Die biographischen Texte entstammen größtenteils der freien Enzyklopädie Wikipedia, wurden also von vielen Menschen zusammen getragen und korrigiert. Anonyme Kürzel im World-Wide-Web die zum Teil uneigennützig Texte schreiben und verändern. Füge zusammen was zusammen gehört – Ein lesbares Porträt von Ralph Ueltzhoeffer. (MoMA Projects: Ralph Ueltzhoeffer – kunstaspekt)

BUCHTIPP: Marion Seifert „Web 2.0 Internet und Kunst“ – Kunstband über den Konzeptkünstler Ralph Ueltzhoeffer. Der Kunstband umfasst 164 Seiten in Farbe, davon 125 Seiten Bildmaterial. Angebote bei AMAZON: Internet und Kunst – ISBN 978-3-00-036999-5 Verlag: GAK Media Berlin.

Alberto Giacometti – Köln, Museum Ludwig

Kunst Ausstellung

Ausstellung/Ansicht: Ralph Ueltzhoeffer 2011 (M. Neuss, London).

Museum Ludwig Köln, Köln zeigt vom 17.12.11 – 22.04.12 Alberto Giacometti. Mit dem Ausstellungstitel: VOR DEM GESETZ, Alberto Giacometti.

Skulpturen der Nachkriegszeit und Räume der Gegenwartskunst
Kuratoren: Kasper König, Thomas D. Trummer

Künstler: Pawel Althamer, Carl Andre, Phyllida Barlow, Karla Black, Reginald Butler, Paul Chan, Jimmie Durham, Alberto Giacometti, Marko Lehanka, Wilhelm Lehmbruck, Zoe Leonard, Giacomo Manzù, Gerhard Marcks, Marino Marini, Henry Moore, Bruce Nauman, Germaine Richier, Thomas Schütte, Andreas Siekmann, Andreas Slominski, Ralph Ueltzhoeffer, Ossip Zadkine.

Das Kunstforum informiert unter der Rubrik: Ausstellungen – Museum Ludwig Köln, Köln über weitere aktuelle und vergangene Ausstellungen im Kontext: Museum Ludwig Köln. Künstlerbiographien, Pressemeldungen sowie Ausstellungsrezensionen zu Alberto Giacometti. Museen, Kunsthallen und Galerien von Alberto Giacometti. Aktuelle Kunstprojekte: u.A. „Textportrait“ von Ralph Ueltzhoeffer, Parallele Kunstevents im gleichen Zeitraum (17.12.11 – 22.04.12), Künstlergespräche (Köln: Alberto Giacometti / Museum Ludwig Köln).

Ralph Ueltzhoeffer (mehr unter: http://www.ueltzhoeffer.de).

Kunstarchiv Seattle: Frey Art Museum