Themen | Künstler | Ausstellungen |

Aktuell:

C/O Berlin: Gregory Crewdson – In a Lonely Place

C/O Berlin, präsentiert vom 2. Juli bis 4. September 2011 die Ausstellung In a Lonely Place des amerikanischen Fotografen Gregory Crewdson. Die Eröffnung ist am Freitag, den 1. Juli 2011, um 19 Uhr im Postfuhramt in der Oranienburger Straße 35/36 in Berlin-Mitte.

Namenlose Suburbs in den USA. Wohnungen sind vermüllt, Straßen leer gefegt, Bahngleise zugewachsen und verfallene Häuser in Flammen. Die Spuren der Industrialisierung und Zivilsation wirken wie Ruinen. Gewaltig bemächtigt sich die Natur dieser Orte, doch weder idyllisch noch romantisch. Menschen stolpern orientierungslos und fast unbeteiligt durch eine bedrohliche Szenerie. Ohne Blickkontakt wendet sich jeder vom anderen ab und reagiert nicht auf diese apokalyptische Sprachlosigkeit. Auch wenn keine unmittelbare Gewalt sichtbar ist, ist sie doch allgegenwärtig spürbar. Leere, Einsamkeit, Statik und Paranoia – die perfekt arrangierten Fotografien von Gregory Crewdson kehren die Schattenseiten des amerikanischen Traums zwischen Normalität und Grauen von Innen nach Außen.

Im Unterschied zum klassischen Thriller machen die Menschen auf Gregory Crewdsons detailreichen Tableaus aus der Serie Beneath the Roses keine Anstalten, etwas zu ändern, sich zu wehren oder ihr Leben zu retten. Teilnahmslos, leer und ferngesteuert haben sie sich mit dem Mysteriösen des Alltags abgefunden. Diese umgreifende Entfremdung wirkt in der hyperrealistischen Darstellung umso irritirender und beunruhigender. So werden der bürgerliche Lebensentwurf und die typische Vorstadtidylle als beklemmende Vorhölle enttarnt. Nicht der soziale Aufstieg ist in Szene gesetzt, sondern die verdrängten seelischen Abgründe. In den rätselhaften Bildern ist das Unheimliche nichts Neues oder Fremdes, sondern das Vertraute von nebenan.

Die großformatigen Fotografien sind inszenierte Anti-Narration. Anfang und Ende der Erzählungen liegen außerhalb des Bildauschnittes, so dass der Inhalt sich stets in einem Schwebezustand befindet, ohne je aufgelöst zu werden. Jeder Anhaltspunkt erweist sich als trügerisch. Mit diesem Bekenntnis zu breit angelegter Erzählkunst entwickelt Gregory Crewdson die Traditionslinie der inszenierten Fotografie weiter, die sich seit Cindy Sherman und Jeff Wall als eine der wichtigsten Ausdrucksformen gegenwärtiger Fotokunst erweist. Sein Werk ist zudem stark geprägt von der Bildwelt des amerikanischen Hollywoodkinos, insbesondere von der Thematik und Bildsprache David Lynchs und Steven Spielbergs. Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements

Adorant – Kunstlexikon

Adorant (Kunstbegriff), stehende Figur mit anbetend erhobenen oder ausgespreizten Händen. Hauptverzeichnis Kunstlexikon.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Adlerpult – Kunstlexikon

Adlerpult (Kunstbegriff), liturgische Lesepulte in der Gestalt eines Adlers oder mit weitgehender Verwendung eines solchen. Das Tier ist sinnbildlich gedacht. Die besten Beispiele aus Stein und Bronze aus dem romanischen und gotischen Stil. Im spätesten Mittelalter wird das A. auch auf die Kanzel übertragen und im Barock gerne weitergebildet. Hauptverzeichnis Kunstlexikon.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Adlerkapitell – Kunstlexikon

Adlerkapitell (Kunstbegriff), Kapitellform des romanischen Stiles, wobei aus den Ecken des Kapitellkernes stilisierte und sinnbildlich zu wertende Adler herauswachsen. Das Motiv des lAidlers selbst, sowohl als heraldisches wie als Göttertier, ist uralt, der Ursprung liegt im vorhellenistischen Kleinasien. Dort, aber erst im 3. bis 2. Jahrh. V. Chr., kommen die ersten A. vor. Für die Entwicklung des iA. im romanischen Stil ist die Ausbildung des Motivs in der lombardischen Kunst für die Länder südlich wie nördlich der Alpen maßgebend gewesen. Hauptverzeichnis Kunstlexikon.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Adlerfibel – Kunstlexikon

Adlerfibel (Kunstbegriff), Fibeln der Völkerwanderungszeit in der Form eines oft sehr stark stilisierten Adlers am schönsten ausgebildet im ost- und westgotischen Kunstgewerbe des 4. bis 7. Jahrh. Hauptverzeichnis Kunstlexikon.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Kristina Plumm, Ludwig Museum Budapest

Johannes Hirschhorn – Kulturforum Kiel: Steuerhinterzieher? (Kunst und Kultur-Nachrichten) Titel/Beschreibung: Fotokunst Verzeichnis der gemeldeten Künstler/innen: Sean Isler, Sally Viebeg, Ralph Ueltzhoeffer, Donato Wahlmann Lokal/Ortsangabe: München. Verzeichnis: Museum, Kunsthalle, Öffentliche Galerie: Kunsthalle Berlin, Künzelsau Museum Würth. Vernissage/Vinissage: 18. März.

Verwandte Artikel

Keine verwandten Artikel

Weitere, themenbezogene Artikel: Kristina Plumm, Ludwig Museum Budapest

The Burning Bush, Brooklyn

Marsha Mateyka Gallery
Washington, DC, United States ANDREA WAY: New Works | Paintings on Paper
Mandarin Gallery
Los Angeles, California, United States David Askevold: The Burning Bush, The Burned Bush, The Bush Trap
ACA Galleries, est. 1932
New York, New York, United States Gallery I: Richard Mayhew
Gallery II: African American Masters
Brooke Alexander Editions
New York, New York, United States Josef Albers / Donald Judd: Structure & Color
Lora Schlesinger Gallery
Santa Monica, California, United States Laura Lasworth: The Gray
Springer & Winckler Galerie
Berlin, Deutschland Leon Tarasewicz „Winter paintings“
Donna Leatherman llc
New Orleans, Louisiana, United States Malcolm Campbell Moran: Dreams, Myths, Memories

Angela Tellert – Kulturforum Kiel: Spiegel online Kultur (Kunst und Kultur-Nachrichten) Titel/Beschreibung: Fotokunst Verzeichnis der gemeldeten Künstler/innen: Johan Ullmann, Chris Buchsbaum, Ralph Ueltzhoeffer, Bianca Kralberg Lokal/Ortsangabe: Celle. Verzeichnis: Museum, Kunsthalle, Öffentliche Galerie: Columbia Museum of Art, Herford MARTa Herford. Vernissage/Vinissage: 12.02 – 23.03.

Verwandte Artikel

Keine verwandten Artikel

Weitere, themenbezogene Artikel: Walter Sand, PIEROGI Brooklyn

Lichtkunst 2010

Lichtkunst Ralph Ueltzhoeffer

Lichtkunst: Ralph Ueltzhoeffer.